sentieri europa
sentieri europa

Eschental (Ossola)

Der nördlichste Teil des Piemont

Das Eschental liegt eingekeilt im schweizerischen Territorium zwischen Wallis und Tessin. Es umfasst den äußersten Norden des Piemont in der Provinz Verbano-Cusio-Ossola. Vom Tal, durch das der Fluss Tosa fließt, zweigen zahlreiche Seitentäler wie das Anzascatal, das Pomatt, das Antigoriotal und das Stronatal ab.

Die Walser kamen aus Saas-Fee über den Monte-Moro-Pass ins Anzascatal und ließen sich in Macugnaga nieder, über das sich die mächtigen Felswände des Monte Rosa erheben.

Ins obere Tosatal gelangten die Walser über den Griespass und gründeten die zahlreichen Weiler des Pomatt und später des Antigoriotals, darunter Salecchio in der Gemeinde Premia und den heute verschwundenen Ort Agaro im Gemeindegebiet von Croveo.

Nachdem sie weiter talabwärts vorgedrungen waren, gründeten sie schon fast an den Ufern des Lago Maggiore das Städtchen Urnafasch.
Campello Monti im Stronatal wurde hingegen von Walsern gegründet, die aus dem nahen Rimella im Sesiatal kamen.

Verwandte Inhalte